Mission Accomplished! – Fazit der erfolgreichen Saison 2018/2019

Logo Original Neu 100 Jahre v10 klAm 26. Mai 2019 gegen 16:50 Uhr endete für die 4 Teams der im Punktspielbetrieb befindlichen Herrenmannschaften des OTSV eine interessante, spannende und durchweg erfolgreiche Saison 2018/2019.

Selbstverständlich setzten sich die Leitung der Fußballabteilung in Abstimmung mit den jeweiligen Trainern Ziele für die neue Spielzeit, auf deren Erfüllung jetzt geschaut werden kann.
Natürlich war auch die Altliga im vergangenen und laufenden Jahr überaus aktiv – wenn auch nicht im Punktspielbetrieb. Aber auf keinen Fall darf unerwähnt bleiben, dass die Jungs im Jahr 2018 Kreispokalsieger Ü33 und Ü45, Hallenkreismeister Ü33 und Ü40, Kreispokalsieger und Landesmeister Ü 40 sowie Teilnehmer an norddeutscher Meisterschaft waren. Eine wahrhaft stolze Bilanz! Wenn man dann noch das Engagement vieler Altligakicker als Ehrenamtler in der Senioren- und Jugendfußballabteilung hinzunimmt, so kann der Stellenwert unserer Altligatruppe nicht hoch genug bewertet werden!

Nun aber zu den Saisonergebnissen:

Beginnen möchte ich mal mit unserer 4., der SG OTSV/WSV II. Am Ende der Saison steht für die Jungs der 4. ein 6. Tabellenplatz (exakt wie im vergangenen Jahr und im Jahr davor 😉), was angesichts der Saisonleistung durchaus ein wenig ärgerlich ist, denn ein Sieg im letzten Spiel gegen Bovenau hätte den 4. Platz bedeutet. Dennoch eine gute Spielzeit für den Ersten der Fairnesswertung der Kreisklasse C, geht es neben allem sportlichen Ehrgeiz doch hauptsächlich darum, jedem fußballinteressierten Sportler, der vielleicht nicht mit der Fitness und dem Talent ausgestattet ist, eine sportliche Heimat im OTSV zu bieten. Und dieses Ziel wurde allemal erreicht! Nach mehreren Jahren gibt Sportfreund Malte Ketels nach dieser Saison die sportliche Leitung des Teams ab. Ihm gilt mein besonderer Dank für sein ganz persönliches Engagement in einem Bereich, in dem man nur selten im Rampenlicht steht. Erfreulicherweise haben wir mit Albert Finkenstein einen erfahrenen und ehrgeizigen Trainer für die Truppe begeistern können. Und so geht der Blick auch für unsere 4. weiter nach vorn.

Unsere 3., die SG OTSV/WSV ist nach Saisonende mit dem 4. Platz in der Kreisklasse B die „am weitesten oben“ platzierte Mannschaft des Vereins (2018 5., 2017 9.). Dafür schon mal herzlichen Glückwunsch! Ziel war es aber auch, so weit wie möglich oben anzugreifen und möglicherweise den Sprung in die Kreisklasse A zu schaffen. Dies wäre grundsätzlich möglich gewesen, wenn nicht die leidige Personalproblematik, gerade in entscheidenden Spielen gegen die unmittelbare Konkurrenz, das eine oder andere Mal negativ ins Kontor schlug. Dennoch eine überaus erfolgreiche Spielzeit unter Trainer Markus Schröder, der das Team nun seit mehreren Jahren fast gänzlich allein erfolgreich führt. Vielleicht ist es auch gut und richtig, sich in der kommenden Saison personell zu konsolidieren und wieder anzugreifen.

Hier ist auch die richtige Gelegenheit, dass wir uns sehr herzlich für die tolle Zusammenarbeit mit dem Westerrönfelder SV zu bedanken. Nicht nur, dass wir einige tolle Sportfreunde aus dem Nachbarverein in unseren Reihen wissen dürfen; auch die unkomplizierte Nutzung der Sportanlagen unserer lieben Nachbarn entlastet den Trainingsbetrieb des OTSV spürbar. Wir hoffen, diese Zusammenarbeit zum beiderseitigen Vorteil noch lange fortführen zu dürfen.

Am letzten Spieltag schaffte unsere 2. nach einem fulminanten Sieg gegen Friedrichsberg II und der Unterstützung der Sportfreunde aus Osterby gegen unseren Tabellennachbarn aus Wittensee den Sprung auf den 5. Tabellenplatz und schließt damit als beste 2. Manschaft im KFV Rendsburg-Eckernförde ab. Nebenbei soll nicht unerwähnt bleiben, dass auch die 2. Herrenmannschaft die Fainesswertung der Klasse gewonnen hat.

Dies liegt in dem Bereich, den das Trainerteam um Arne Doose, Olaf Hansen und Erik Schlubat als Mindestzielmarke festgelegt hatten. Einerseits ist dies eine deutliche Steigerung zum Vorjahr (11. Platz), andererseits wäre aber auch zweifellos auch ein 3. Platz drin gewesen, wenn der eine oder andere „Ausrutscher“ vermieden worden wäre. Hier muss aber auch bemerkt werden, dass eine 2. Mannschaft eigentlich nie mit einer eingespielten Truppe antreten kann und daher solche Dinge passieren. Auch der Weggang von Florian Kuklinski nach Hamburg in der Winterpause war sicher für das Offensivspiel nicht förderlich.
Damit kann man dem Team eine deutliche Leistungssteigerung konstatieren und auch die Aussichten für die kommende Spielzeit sind positiv. Sehr zu meiner Freude gelingt es uns zunehmend besser, die in den Herrenbereich wechselnden A-Jugendlichen über die 2. in Selbigen zu integrieren und das Konzept einer U23 umzusetzen. An dieser Stelle möchte ich mich ganz besonders herzlich bei Arne Doose bedanken, der sich eine Pause vom Trainergeschäft gönnt und den Staffelstab an Olaf Hansen weitergibt, dessen Co Frank Landtreter wird. Als Betreuer konnte mit Jörg Theis ein überaus engagierter Altligaspieler gewonnen werden, der zweifellos zur guten Stimmung im Team beitragen wird. Erik Schlubat ist bereits in der Schlussphase der Saison als Co in die A1-Jugend gewechselt und hat dort einen personellen Engpass bereinigt.

Natürlich habe ich mir das Beste für den Schluss aufgehoben. Nicht nur weil unsere Liga naturgemäß am hochklassigsten spielt, sondern weil der Saisonverlauf überaus bemerkenswert und im Ergebnis überaus erfreulich war. Bevor ich jedoch dazu komme, will ich an dieser Stelle ein ganz, ganz dickes Lob an unseren Ligaobmann Kai Nacken-Hoffmann loswerden. Einen Ehrenamtler, der seine Funktion mit einem solchen Herzblut, Engagement und Organisationstalent ausübt, findet man selten! Um so schöner ist, dass er dieses in unserem Verein tut. Es ist einfach eine Freude, mit Dir zusammenzuarbeiten!

Für alle Verantwortlichen war es im Vorfeld der Saison schwierig einzuschätzen, wohin es nach dem 8. Platz nach der Vorsaison sportlich gehen könnte. Der Saisonstart verlief durchwachsen und zum Herbst hin sah es so aus, als ob das Saisonziel nur der Klassenerhalt sein könne. Doch wie bei uns üblich, haben wir es gemeinsam mit dem Trainerteam geschafft, die Ruhe zu bewahren. Apropos Trainerteam: Hier glaube ich, spiegelt sich deutlich wider, was uns wichtig ist: Wenn wir überzeugt sind, die richtigen Männer, also Olaf Lehmann, seinen Co Tim Fuhrmann und den Betreuer, Axel Metzdorf, am richtigen Platz zu haben, wollen wir diesen auch in schwierigen Phasen den Rücken stärken und freie Hand in allen sportlichen Belangen lassen. Ich glaube, dass hat sich bewährt und so bedanke ich mich bei den vorgenannten Protagonisten. Ich bin stolz, dass wir ein derart kompetentes Team nun schon über viele Jahre hinweg im OTSV halten konnten!

Zurück zur Saison: Nach dem erwähnt holprigem Saisonstart stand das Team am 18. Spieltag auf dem 13. Tabellenplatz und somit unmittelbar vor der Abstiegsregion. Nicht, dass man fußballerisch gegen die meisten Teams der Liga nicht mithalten konnte. Es fehlte häufig am entscheidenden Quäntchen Glück in der Offensive. Defensiv stand das Team die gesamte Saison über überwiegend sehr sicher. Brustlöser für ein fulminantes letztes Drittel der Saison war zweifellos das Spiel gegen den TSV Rantrum unmittelbar vor der Winterpause. Nach einer beeindruckenden kämpferischen Leistung stand am Ende ein 2:1 Sieg. Ich kann mich nicht erinnern, bei einem Spiel unserer Liga jemals so angespannt gewesen zu sein. Und das ging sicher nicht nur mir so. Was danach folgte, waren 11 Spiele, davon 8 Siege, 2 Unentschieden und nur eine Niederlage. Legendär war dabei der 2:1 Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Klassenprimus Husumer SV. 

Und so marschierte unsere Liga innerhalb von 11 Spieltagen vom 13. auf den 5. Tabellenplatz. Dies ist das Verdienst eines kompetenten, engagierten Trainerteams, vor allem jedoch einer motivierten, kampfstarken und fußballerisch hochklassigen Mannschaft, auf die wir zu Recht stolz sein können. Natürlich hoffe ich, dass es in der kommenden Saison so weitergeht, wie die letzte aufgehört hat. Erste Erkenntnisse dazu kann vielleicht schon das LZ-Sommerturnier, welches am 12. Juli um 18:45 Uhr mit dem Spiel OTSV – TuS Jevenstedt hier in Osterrönfeld beginnt, liefern.

Ich jedenfalls freue mich auf eine spannende Saison 2019/2020 aller Mannschaften unseres tollen Vereins!

Siegmar

P.S. Natürlich will ich mich auch bei den treuen Fans der blau-gelben Teams bedanken! Ich freue mich auf Eure Begeisterung und Fairness auch in der kommenden Spielzeit!

Spielplan LZ-Sommerturnier:

Gruppe A Gruppe B
Osterrönfelder TSV  Vineta Audorf
Büdelsdorfer TSV TuS Rotenhof
TuS Jevenstedt  Rendsburger TSV

 

Fr. 12.07.19  18:45  OTSV   - TuS Jevenstedt 
Sa. 13.07.19 15:00  Rendsburger TSV - TuS Rotenhof
  17:00  Büdelsdorfer TSV - OTSV
So. 14.07.19 14:00 Vineta Audorf - Rendsburger TSV
  16:00  TuS Jevenstedt - Büdelsdorfer TSV
Di. 16.07.19 18:45  TuS Rotenhof - Vineta Audorf
Fr. 19.07.19 18:45  Spiel um Platz 5    
Sa. 20.07.19 15:00 Spiel um Platz 3    
  17:00 Finalspiel