Miniturnier der G-Jugend beim VR-Cup

Auch die jüngsten Fußballtalente haben am VR-Cup des OTSV teilgenommen. Im Modus 4 gegen 4 auf Minitore ohne Torwart wurden wieder die beiden Grundziele des Fußballs verfolgt: Tore schießen und Tore verhindern!

Auf zwei Spielfeldern traten die Mannschaften parallel gegeneinander an, jeweils 10 Minuten Vollgas-Fußball. War der Ball im Aus, kam gleich der nächste ins Spiel. So nimmt jedes Kind am Spielgeschehen teil. Daher wird diese altersgerechte Spielform vom DFB empfohlen. "Das traditionelle Spiel mit Torwart auf Handball- oder gar 5m-Tore hat zwei deutliche Nachteile:
1. dominieren die besseren Spieler, die schwächeren bekommen kaum den Ball.
2. haben die Torhüter bei hohen Schüssen ohnehin keine Abwehrchance", begründet Kindertrainer Arne Lewandowski den Turniermodus.

"Es geht darum, dass möglichst alle Spieler viele Ballkontakte haben, einen Torschuss versuchen, sich so unter Wettkampfbedingungen verbessern. Das Ergebnis ist zweitrangig!" Wie es bei den Bambini immer ist, hat auch in Osterrönfeld die große Fangemeinde aller Ministars, bestehend aus Eltern, Großeltern, Geschwistern, am Spielfeldrand jedes Tor bejubelt.

Einige Spieler konnten zusätzliche Spielminuten ergattern, wenn sie bei einer Mannschaft, die keine acht Spieler stellen konnte, aushelfen durften. Nach 14 Begegnungen mit 28 spannenden Spielen konnten sich alle Kinder als Sieger feiern lassen und eine Medaille als Erinnerung an ein schönes Fußballfest mit nach Hause nehmen.

G Junioren VR Cup