Der ideale Kindertrainer

Der ideale Kindertrainer

Eine aus meiner Sicht hervorragende Beschreibung ist im Buch „Kinderfußball - Trainieren wie die TSG Hoffenheim“ von Dominik Drobisch und Arne Startmann aus dem Jahr 2021 zu finden:

„Für uns ist der ideale Kindertrainer ein Vorbild, das selbst gerne zum Training kommt, positiv gegenüber den Kindern und den altersentsprechenden Inhalten eingestellt ist. Er kann Techniken vormachen oder hat kein Problem damit, diese von Kindern demonstrieren zu lassen, die es besser können als er selbst. Der Trainer erklärt geduldig, aber nicht ausschweifend und versucht, jeden individuell zu erreichen. Bei Übungen und Spielen ist er mit vollem Einsatz dabei und erkennt gute Leistungen an, spricht aber auch unangemessene Dinge an, die verbessert werden können. Er fragt die Spieler viel und redet wenig über sich selbst, lässt Spieler Lösung entdecken und formulieren. Ihn interessiert weder das Ergebnis vom vergangenen Wochenende noch der nächste Gegner. Er denkt mittel- und langfristig. Das Erlebnis steht immer vor dem Ergebnis. Wissbegierig versucht er, immer neue Trainingsformen einfließen zu lassen. Darüber hinaus ist er sich stets seiner Vorbildfunktion (vor allem gegenüber den Kindern, Eltern und Schiedsrichtern) auf und neben dem Platz bewusst.“

Genau dies ist es, was ich als Trainer seit Jahren anstrebe und stetig versuche, umzusetzen!