Schon 'mal' was von Walking Football gehört?

Was ist das überhaupt? Walking Football richtet sich an fußballinteressierte Spieler/innen über 55 Jahre, Spieler/innen mit Handikap, aber auch an diejenigen, die Interesse haben, gesundheitsfördernden Fußball zu spielen.

Was, ich soll da mitmachen!? Ja, genau Du! Die Regeln bestimmen, wie der Name schon sagt, es darf beim Walking Football nicht gelaufen werden. Der Ball darf nicht über Hüfthöhe gespielt werden. Harter Körperkontakt und Fouls sind zu vermeiden. Beim Walking Football gilt es, das Verletzungsrisiko auszuschließen. Im Vordergrund steht die Gesundheitsförderung, also der individuelle seelische und körperliche Ausgleich in der Gemeinschaft. Es wird ohne Torwart gespielt. Ein Verstoß gegen die Regeln führt zu einem Freistoß für die gegnerische Mannschaft. Bei offiziellen Spielen oder Turnieren im Walking Football messen die Tore 3x1 Meter, es kann auch auf ein umgekipptes Jugendtor oder ein Mini-Tor gespielt werden. Planmäßig wird Walking Football gespielt mit 6-gegen-6 auf einem Platz von 21 x 42 Metern. Doch auch die Anzahl der Spieler und die Spielfeldgröße kann variiert werden.

„Gerade wenn es noch in den Füßen juckt, die Knochen, der ramponierte Knorpel oder der fehlende Meniskus aber den geregelten AH-Spielbetrieb nicht mehr zulassen, dann ist Walking Football eine echte Alternative.“
Fazit: Walking Football ist eine tolle Möglichkeit, sich, egal in welchem Alter und in welchem Tempo, fußballerisch zu betätigen, fit zu halten und in geselliger Runde zusammenzusitzen. Der Spaß kommt garantiert nicht zu kurz.

Wer Lust hat mitzumachen, meldet sich am besten per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Wir treffen uns wöchentlich montags 18:30 Uhr auf der Osterrönfelder Sportarena. Ich freue mich auf euch.